Balkon gestalten: Tipps und Tricks

Lesermeinungen:  

(4)

Bei der Wohnungssuche gehört der Balkon für viele Menschen zu den entscheidenden Kriterien. Doch ohne die richtige Gestaltung wirken die Flächen meist trist und langweilig, gerade wenn Platzmangel herrscht – mit diesen Tipps und Tricks wird der Balkon zur Wohlfühloase.

Alt-Tag: Balkon, Foto: balkongestalter.de
Vorher: ein karger Balkon. Foto: balkongestalter.de
Alt-Tag: Balkon, Foto: balkongestalter.de
Nachher: der Balkon als gemütliche Sitzecke mit Grill. Foto: balkongestalter.de

Egal ob kleiner Balkon oder große Dachterrasse: Die Gestaltung will gut durchdacht sein. Zunächst heißt es, sich zu überlegen, ob der Außenbereich in erster Linie zur Entspannung genutzt werden soll oder ob sich auch die Kinder darauf austoben sollen. Ist letzteres der Fall, sollte man bei der Auswahl der Pflanzen darauf achten, dass sie robust und nicht giftig sind. Hier bieten sich Pflanzen wie Flieder, Fuchsie, Hibiskus, Lavendel oder auch Zierobst an. Viele wollen sich auf Balkon und Terrasse vor Allem erholen, einen Kaffee mit den Nachbarn trinken oder mit Freunden und Familie grillen. Mit einigen leicht umsetzbaren Deko-Ideen lassen sich schöne Orte zum Zusammenkommen gestalten.

Geländer, Sicht- und Windschutz

Kletterpflanzen, Balkonespannung, Sichtschutz, Foto: Katharina Richterstetter
Eine Balkonbespannung hält Wind und Blicke ab, die wenigen Kletterpflanzen in der Ecke reichen noch nicht als Sichtschutz. Foto: Katharina Richterstetter

Gerade Mieter haben normalerweise keinen Einfluss auf die Beschaffenheit ihrer Balkongeländer. Bei älteren Wohnungen sind diese oft nicht gerade ein Hingucker. Die Lösung: Balkonbespannungen aus Wetter- und UV-beständigen Textilien gibt es in vielen Farben, Formen und Mustern. Sie lassen sich einfach anbringen, fungieren als Sicht- und Windschutz und sind beim Auszug leicht wieder zu entfernen. Alternativ erfüllen im Baumarkt erhältliche Schilf- oder Bambusmatten für die Balkonumrandung den gleichen Zweck.

Es  kann aber auch eine Seitenmarkise oder ein Stoffbanner gespannt werden. Weitere platzsparende Möglichkeiten für den Sichtschutz sind Paravents aus Holz oder Stellwände, zum Beispiel aus geflochtenen Weiden oder Bambus.

Wer lieber eine natürlich grüne Abgrenzung möchte, kann sich für Kletterpflanzen entscheiden. Eng aneinander gepflanzt halten sie ebenfalls die neugierigen Blicke von Passanten ab. Geeignet hierfür sind zum Beispiel Efeu, die schwarzäugige Susanne oder die Dipladenia.

Bodenbelag: Teppiche und Holz statt Beton

Teppich, Balkon, Foto: Denise Heymann/Inqolor.com
Ein Outdoor-Teppich auf dem Balkon hält Wind und Wetter gut aus. Foto: Denise Heymann/Inqolor.com

Eine graue Betonfläche auf dem Balkon ist nicht jedermanns Sache. Eine Alternative hierfür sind Balkonteppiche: diese sind aus speziellen Kunststofffasern gefertigt, die Sonne und Regen standhalten. Daneben sind die Teppiche auch noch pflegeleicht, einige Modelle sind waschmaschinenfest, während man andere nur mit dem Staubsauger reinigen muss. Herkömmliche Teppiche gehören jedoch nicht auf den Balkon, da sie in der Sonne ausbleichen oder bei Feuchtigkeit schimmeln können.

Wer im Freien keinen Teppich mag, für den sind Holzfliesen und Kunststoffplatten eine einfache und bequeme Option. Denn die Platten müssen nicht erst geklebt werden, sondern können direkt auf den Balkonboden gelegt und miteinander verhakt werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass zwischen dem neuen Belag und der Türkannte noch etwa ein Zentimeter Platz bleibt.

Balkon mit einfachen Mitteln dekorieren: So geht´s

Dekoration, Balkon, Foto: Friedberg/fotolia.com
Macht sich gut: Muscheln, Feder und Strandgut als Dekoration auf dem Balkon. Foto: Friedberg/fotolia.com

Den letzten Schliff bekommt ein Balkon mit etwas Deko. Dazu müssen nicht  unbedingt teure Dekoartikel gekauft werden. Für Abwechslung auf dem Balkon sorgen auch schon ein paar Fundstücke, wie Steine oder Muscheln aus dem letzten Urlaub, Tonscherben aus alten Blumentöpfen oder andere Deko-Elemente wie Figuren oder Kugeln. Diese legt man einfach zu den Blumentöpfen auf die Erde, wo sie nach und nach von den Balkonpflanzen überwachsen werden. Besonders individuell wirkt ein Balkon mit selbstgestalteten Terrakottatöpfen. Das Material lässt sich leicht mit wetterfesten Farben und Lacken bemalen.

Tricks für den schnellen Umbau: Wer seinen Balkon mit vielen verschiedenen Blumentöpfen und -kübeln gestaltet, hat einen entscheidenden Vorteil: Wenn Besuch kommt oder aus anderen Gründen mehr Platz benötigt wird, können die Pflanzen einfach in eine Ecke verschoben werden. Bei größeren Kübeln empfiehlt es sich dabei, kleine Untersetzer mit Rollen zu verwenden, die im Baumarkt oder Möbelhaus für kleines Geld erhältlich sind.

Balkon und Dachterrasse ins richtige Licht setzen

Windlicht, Beleuchtung, Foto: balkongestalter.de
Ein Windlicht sorgt abends für stimmungsvolle Beleuchtung. Foto: balkongestalter.de

Wer abends bei einem guten Glas Wein gerne länger auf dem Balkon sitzt, kann mit einer stimmungsvollen Beleuchtung tolle Effekte erzielen. In Marmeladengläser oder Vasen, die mit Dekosteinen, Muscheln oder Sand befüllt sind, können Teelichter gesetzt werden. Ein weitere Idee: Einfach in Tüten aus Frühstücksbrotpapier Löcher stanzen und die Gläser samt Teelicht in die Tüten setzen. Die flackernden Lichtpunkte sorgen für eine besondere Stimmung. Eine stimmungsvolle Beleuchtung entsteht auch durch Lichterketten, die um das Geländer oder größere Pflanzen befestigt werden.

Gerade in der Stadt haben viele Menschen einen kleinen Balkon von rund zwei bis sechs Quadratmetern: bei der Gestaltung eine umso größere Herausforderung, jedoch kein Ding der Unmöglichkeit.

Tipps für kleine Balkone

Balkon, Balkongeländer, Pflanzfläche, Foto: balkonsaison.de
Üppig und dennoch ein Platzersparnis: Das Balkongeländer als Pflanzfläche. Foto: balkonsaison.de

Ein kleiner Balkon schränkt den Raum für die kreative Entfaltung deutlich ein. Doch trotz Platzmangel kann man auch aus wenigen Quadratmetern viel machen.

Pflanzenliebhaber, die gerne viele Pflanzen auf dem Balkon unterbringen möchten, sollte nicht den Boden zur alleinigen Abstellfläche machen. Wer die Gewächse stattdessen mit unterschiedlichen Hängevorrichtungen am Geländer anbringt, kann manches an Platz sparen. Tomatenstauden auf Regalbrettern, Kräutertöpfe an Haken oder Blumen in Pflanzentaschen bringen zudem optisch einiges an Abwechslung.  Eine weitere Idee sind spezielle Blumentöpfe aus Kunststoff für den Balkonrand: sie bestehen aus einer Pflanzenschale, die in der Mitte eine Aussparung enthält, so dass sie auf die Mauer oder das Geländer gesteckt werden können.

Wer gerne mit eigenen Kräutern kocht, kann am und auf dem Balkongeländer Rosmarin oder Basilikum anpflanzen, die schmecken nicht nur gut sondern sehen auch dekorativ aus. Salbei oder Minze bringen zudem einen angenehmen Duft auf den Balkon. Die Kräuter sollten jedoch in ausreichend großen Töpfen untergebracht werden, damit sie gut gedeihen. Der Topf, in denen man sie gekauft hat, ist in den meisten Fällen zu klein.

Platzsparende Balkonmöbel

Beistelltisch, Möbel, Foto: balkonsaison.de
Kompakte Möbel wie dieser Beistelltisch sparen Platz. Foto: balkonsaison.de

Für viele Menschen ist der Balkon ein Ort, um sich mit Freunden und Familie zu treffen. Wer auch auf dem kleinen Balkon gerne Besuch hat, braucht darum vor allem platzsparende Möbel.

Klapptische und -stühle nehmen wenig Platz ein und lassen sich bei Bedarf schnell und einfach verstauen.
Weitere platzsparende Möglichkeiten: Ein Hängetisch kann einfach am Balkongeländer befestigt werden.

Beistelltische sind kleiner und niedriger als herkömmliche Tische und bieten eine Ablagefläche für Gläser und Tassen. Wer lieber einen normal hohen Tisch haben möchte, kann sich für einen halben Tisch entscheiden. Dieser sieht aus wie ein in der Mitte auseinandergeschnittener Tisch und kann nah am Geländer oder an der Wand platziert werden. Nicht jeder möchte seinem Gast einen Sitzhocker anbieten. Eine elegantere Alternative hierzu sind Poufs: das sind kleine Sitzkissen aus Strick, Filz oder Leder. Sie sollten aber nicht zu sehr dem Wetter ausgesetzt werden, witterungsbeständiger sind da Poufs aus Polyester.

Eine Sitzgelegenheiten mit dem gewissen Extra sind Sitzbänke: durch Schubladen unterhalb der Sitzfläche oder aufklappbare Sitze bieten sie zusätzlichen Stauraum. Sie können auf der schmalen Balkonseite platziert werden.

Balkon, Sonnenschirm, Foto: celeste clochard/fotolia.com
Wer im Hochsommer auf den Balkon will, braucht einen platzsparenden Sonnenschirm. Foto: celeste clochard/fotolia.com

Sonnenanbeter, die vor allem zum Entspannen auf den Balkon gehen, benötigen eine geeignete Liege. Auf dem kleinen Balkon sollte diese jedoch nicht zu massiv ausfallen, zusammenklappbare Modelle aus Aluminium sind daher gut geeignet.  Die Alternative zu Sonnenliegen: eine Hängematte. Einfach zwei starke Haken in die Wände dübeln und die Hängematte aufspannen. Mieter sollten aber, bevor sie in die Bausubstanz des Hauses eingreifen, vorsichtshalber den Vermieter um Erlaubnis fragen.

Wenn die Sonne zu stark herunterbrennt, wird aber auch der Sonnenschutz wichtig. Herkömmliche Schirmständer nehmen jedoch mit ihrem massiven Sockel zu viel Platz weg – eine Lösung hierfür sind halbrunde Sonnenschirme: diese werden mit der geraden Seite an die Hauswand gestellt. Wem der halbe Schirm nicht reicht oder wer Sockel ganz vermeiden möchte, für den ist ein Sonnenschirmhalter für das Balkongeländer die bessere Wahl.

3 Tricks – den kleinen Balkon gestalten, ohne dass er kleiner wirkt

  • Lockerer Sichtschutz: Wer einen Sichtschutz verwendet, sollte diesen nicht durchgängig lassen. Einige Unterbrechungen bringen Lichtblicke und lassen den Sichtschutz weniger massiv wirken.
  • Farbvariation: Wenn Boden, Wand und Geländer sich farblich unterscheiden, wirkt der Raum weniger flach.
  • Ordnung herstellen: indem Pflanzen oder Möbel in kleinen Gruppen zusammengestellt werden, gewinnt der kleine Balkon an Struktur

Praktisch und kreativ: Der Balkon lässt sich einfach gestalten

Ein Balkon kann schon mit nur ein paar Utensilien einfach umgestaltet werden. Ein unansehnlicher Boden kann durch spezielle wetterbeständige Bodenteppiche oder einhakbare Bodenplatten verschönert werden. Wer nicht gerne auf dem Präsentierteller sitzt, kann ungewollte Blicke durch eine Balkonbespannung, einen Paravent, Seitenmarkisen oder Stellwände verhindern. Mit selbst gebastelten Deko-Elementen lassen sich Akzente setzen und am Abend erzeugen Lampions und Teelichter eine gemütliche Stimmung. Um Platz zu sparen, können die Pflanzen am Balkongeländer untergebracht werden, kompakte Sitzmöbel schaffen zusätzlichen Raum. So kann auch auf einer kleinen Dachterrasse oder einem Mini-Balkon ein eigenes Reich entstehen, in dem man sich entspannen kann.

Machen Sie es sich auf dem Balkon so richtig gemütlich – die besten Ideen dafür haben wir für Sie auf Pinterest gesammelt:


Ihre Meinung zählt

(4)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben